Kreatives Klangerleben

                        Ich suche mich?

Gestatte mir auch hier wieder die Du-Anrede und lenke, wenn möglich, erst deine Gedanken auf die kurze Trommelsequenz, bevor du weiterliest..........

Ich suche mich? Nun ja, könnte ja sein, dass du dich oder ein Teil deiner Kraft suchst, der vielleicht noch im Geburtskanal steckt, weil das Geborenwerden zu mühsam oder schockig wurde. Oder in Identifikationen, wie dein Leben sein soll, hängst....

Vielleicht bist du einer von denen, die kurz vorm Ankommen
  • Ich-will-nicht-dahin gespürt haben,
  • den "Return-to-sender-Knopf" gedrückt haben
  • und bist deshalb lächelnd auf Wolke sieben in einem Teil von dir
  • - genau gesagt, deinem göttlichen "Verbindungsteil",
  • dem nur fühlbaren Teil, der dich an die Quelle allen Seins,
  • an Zuhause erinnert,  an dort wo du hergekommen bist,
  • bevor du in dieses Erdenerleben gestartet bist.

Mit all dem Wissen, das du nie vergessen wolltest und das nach dem Geborenwerden oft schnell weg ist, wenn du dich wie verloren gegangen fühlst, weil dein Ankommen zu schnell war

(zeigt sich heute meist als fallendes Gefühl und nirgends ankommen, kein Boden unter den Füßen, was soll ich hier? oder sich allein fühlen)

Vielleicht fehlte vor dem Nabelschnurschnitt das äußerliches Berühren mit deiner innerlich so vertrauten Mutter  (das zeigt sich oft in ängstlichem Mißtrauen, kein Verlangen nach Nähe, ich brauche niemand oder fehlendem Selbstvertrauen an)

Manche Babys können die Erinnerung wo sie hergekommen sind, länger bewahren, weil es ihre Aufgabe ist, uns zu erinnern.

Einsteils diente das "Vergessen" von all dem, was ein Anteil deiner Seele irgendwann in irgendwelchen Ebenen erlebt hat, dazu, dass du neu beginnen konntest. Solange, bis du an die Aufwachschranke kommst, weil du sehen willst, welche unbewussten Dateien dein Lebensprogramm in Mustern halten, die du gar nicht mehr magst.

Durch die Ablehnung deiner Erfahrung in der "Dichte" deines Erdenlebens, deines nicht in dir sein wollen, erschaffst du dir noch mehr Resonanzen für dichte und verworrene Energiefelder, die in deiner Aura belastend zu spüren sind, auch wenn du sie nicht siehst oder davon noch nie was gehört hast.

Genauso wie die Ablehnung und Verdrängung deiner Erfahrungen erschafft auch fordernde Erwartungshaltung an Andere(s) eine offene Türe, für das, was du nicht mehr willst.

Hier kannst du mich wie eine "Hebamme" aus dem Kehrwagen der Nachhut zu deinem Termin bestellen....

Weitere SUCHE-Themen: Stell dir nun mal vor, du erwartest, dass die Liebe dich heilt, die Liebe, die ihren Ursprung in deinem Herzen sucht. Nun bist du dort aber energetisch zu oder verhärtet, weil bestimmte Blockaden noch keine erlösende Vergebung erfahren haben.

O d e r  du hättest ein Alkoholverlangen, weil du dich vom stressigen Aussen anders nicht mehr lösen kannst oder Probleme damit bewältigen wolltest und sitzt bereits in der Zuckerschaukel, d.h. weil durch zuviel Aufnahme von Zucker (auch im Alkohol) deine Bauchspeicheldrüse deinen Zuckerspiegel schnell wieder hochfahren muss, weil durch die erhöhte Zuckerzufuhr zu viel Insulin ausgeschüttet wurde und der schnellere Abbau vom Zucker wieder Nachschub braucht.

Energetisch gesehen gibt es nun auch eine Verbindung von der Bauchspeicheldrüse, der Drüse der Liebe über den SolarPlexus zum Herzzentrum.

Wenn also Verhärtungen in der Bauchspeicheldrüse eine Auswirkung auf deine Herzensliebe hat, wäre es vielleicht sinnvoll, mit den Themen in deiner Bauchspeicheldrüse zu beginnen. Außerdem ist im Solarplexus das größte Nervengeflecht deiner Psyche - auch als Sonnengeflecht überm Bauchnabel bekannt - das Sammelbecken für deine Gefühle, mitunter auch die "Müllabfuhr".

Hier fühlst du auch den zwischenmenschlichen Umgang, wenn du offen deine "Fühler" ausfahren kannst. Du spürst z.B., ob du in ein negatives Feld kommst, wo Freundlichkeit nur äußerlich ist oder ob du innerlich berührt herzlich willkommen bist.

Manchmal bist du auch Träger von deinen Sucht-Altlasten oder anderer.  

Vielleicht ist es gerade die Sucht, die dich zu dir selbst führt und dich geistig erinnern lässt, dass du nie getrennt von Gott bist, deinem göttlichen Zugang, den du in der Stille deines Innern findest, wenn du dich über deinen Atem ausdehnst, statt mit Alkohol oder Drogen.

 

siehe auch Wo bin ich ...   

Wiltrud Widmaier