Kreatives Klangerleben

                                               Ahnen

 

 "Schau nach deinen Ahnen" riet mir vor Jahren unerwartenderweise ein Ahnensichtiger,  worauf ich ganz erstaunt schaute. Ausgerechnet ich, die weder Großeltern noch Urgroßeltern kannte, da sie bei meiner Geburt bereits tot waren.

Es dauerte noch eine Weile bis ich mich in der Stille für sie öffnete, wie mir das bereits mit meinen verstorbenen Eltern vertraut war.
Es war tatsächlich ein Ahnen, ein Hineinahnen, ein Herbeisingen ihrer körperlosen Wesen und dann spüren oder fragen, was ich für sie tun darf?

Manche wissen nicht, was mit ihnen geschehen ist, manche tragen noch schwer an Unerledigtem, viele möchten über den Herzdialog liebevoll berührt werden und uns ihre Gaben und Potenziale schenken.

Von meiner Emotionalarbeit her kannte ich schon, dass hier und da ein Ahne auftauchte und etwas wollte. Ich erinnere mich noch gut an ein vierjähriges Mädchen, das dem Opa böse war, weil er ohne sich von ihr zu verabschieden in den Himmel gegangen ist, während sie im Kindergarten war. Und jetzt sitzt er am Mittagstisch und schaut sie an, ihre Mama jedoch sieht ihn nicht.

Und so haben wir die Verabschiedung nachgeholt und noch einen Wunsch vom Opa erfüllt und dann war er nicht mehr sichtbar für seine kleine Enkelin.

Wenn Menschen unvorbereitet sterben, also plötzlich wie durch Herz- oder Hirnschlag, Schock und traumatische Erlebnisse, wie Unfälle, Katastrophen oder im Krieg wissen sie oft gar nicht, dass sie tot sind. Sie irren dann umher oder hängen am UnglücksOrt oder ihrem Besitz fest und wirken oft in die lebenden Menschen zu denen sie eine Resonanz haben.

Ebenso sind strukturierte Kopfmenschen nach dem Tod oft orientiertungslos, da sie keinerlei Strukturen vorfinden, während sich Menschen, die sich gefühlsmässig öffnen und erdend über ihre Körpergrenzen ausweiten können, sich in dieser strukturlosen Weite/Welt vertrauter fühlen.

Manche haben auch beim Hinübergehen zu schwere ungeklärte "Päckchen" nicht mitgenommen, die auch noch feldartig in die Nachkommen wirken können und sie selbst in ihrem Weiterkommen behindern. Um den Inhalt des Päckchens wandeln zu dürfen, ist oft noch ein sich erklärendes Weiterschauen angesagt.

Als Beispiel: Ein heutiges Knieproblem lässt sich trotz Op und Therapiemaßnahmen nicht heilen, weil es sich wie ein roter Faden durch die Ahnenlinie zieht bis zu einer unerlösten Kriegsverletzung, die den heutigen "Erben"  s o  auf sich aufmerksam macht.

Ebenso können unerlöste Versprechen, Gelübde usw. noch bindend wirken, die oftmals auch in Liebe oder im Gegenteil gesprochen oder wiederholt emotional erschaffen wurden.

Über die herzöffnende Bewusstwerdung dieser Gefühle die Befreiung zu erleben, ist ein Geschehen, das sich kaum in Worte fassen lässt, ein Fühlen einer tiefen, warmen Liebe im Herzraum, ein göttliches Gnadengeschenk für uns selbst und unsere Vorfahren und Nachkommen.

 

              Termin: ca  1,5 Stunden € 100.-     

                        Kontakt zu mir   

 

 


       
   

 

Wiltrud Widmaier